A-Junioren schlagen Gonsenheim 5:2

Die A-Junioren des FC Speyer 09 haben am Samstagnachmittag ihr Regionalliga-Nachholspiel gegen den SV Gonsenheim mit 5:2 gewonnen und nehmen nun Platz sechs in der Tabelle ein. Den Zuschauern im Sportpark bot sich ein nervenaufreibendes Spiel zweier Teams, die ihr Leistungsvermögen nicht jederzeit ausschöpften. Durch den Erfolg konnte der FC09 den Abstand auf Gonsenheim auf fünf Punkte vergrößern.

Gonsenheim begann stark, übte früh Druck auf die von Ugo-Mario Nobile dirigierte Abwehrreihe des FC09 aus. Mit zunehmender Spieldauer gelang es der Mannschaft von Trainer Benny Glump, sich zu befreien. Auffallend in dieser Phase: Kerem Karademir, der an Schlitzohrigkeit hinzugewonnen hat und die Defensive des Gegners zu beschäftigen wusste. Dennoch tat sich Speyer schwer im Zweier-Aufbau in der eigenen Defensive. Gonsenheim ließ sich nicht locken und wenn das doch mal funktionierte, war die Spieleröffnung mitunter suboptimal. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Karademir erstmals für seine Arbeit belohnen. Er traf nach schöner Kombination aus halblinker Strafraumposition. Noch vor der Pause konnte Cihat Belgin das 2:0 mit einem satten Schuss aus 18 Metern markieren.

Konzentriert war die Leistung zunächst nach der Pause. In der 53. Minute traf Nico Steigleider zum 3:0. Die Vorentscheidung? Mitnichten.  Es schlichen sich Konzentrationsfehler ein ins Speyerer Spiel. Gonsenheim behielt den Kopf oben, legte kämpferisch eine Schippe drauf und konnte die Fehler der Defensive des FC 09 für sich nutzen. Plötzlich stand es 3:2. Der Ausgleich lag in der Luft, als sich der kurz zuvor  eingewechselte Luca Kehrer mit zwei starken Aktionen einführte. Er spielte Vlad Cristian Ciotea frei, der vom Gonsheimer Torhüter nur per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter nutzte Steven Knoblauch zum erlösenden 4:2. Den Schlusspunkt gegen jetzt demoralisierte Gonsenheimer setzte der völlig ungedeckte Nico Steigleider per Kopf nach einem Eckball. fc09