FC-Frauen zum ersten Mal gegen Bitburg erfolgreich

Am vergangen Sonntag gastierte die erste Frauenmannschaft in der Bierstadt Bitburg in der Eifel. beim FC Bitburg. Die Speyrer Frauen hatten keine guten Erinnerungen an die Bierstädterinnen, denn vergangene Saison setzte es eine derbe 3:0 Pleite auf dem Kunstrasen der Gäste und im heimischen Sportpark ebenfalls eine 1:3 Niederlage. Somit hatten sie FC-lerinnen einiges gut zu machen und nahmen sich vor alle schlechten Gedanken an die letzten Aufeinandertreffen aus den Köpfen zu vertreiben und den ersten Sieg gegen Bitburg einzufahren.

Dass dies an diesem Tag alles andere als leicht werden würde, spiegelten schon die ersten Minuten der Partie wider. Direkt nach Anpfiff machte Bitburg gleich klar, wer Herr im Haus ist. Die Zweikämpfe wurden sehr robust geführt und die ersten Grätschen ausgepackt. Speyer ließ sich davon merklich beeindrucken und hatte kaum etwas entgegenzusetzen. Man schaffte es nicht, das eigene Spiel aufzuziehen und kam kaum klar mit der guten taktischen Einstellung der Gegnerinnen, die extrem hoch standen. Eine Kopie des Spiels der letzten Saison.

Bitburg erspielte sich eine Reihe hochkarätiger Chancen und Speyer rannte teilweise mit dem berühmten „Schritt zu spät“ nur hinterher. Man konnte nur noch von Glück sprechen, dass Bitburg an diesem Tag einfach sehr viel Pech am Fuß kleben hatte und man nicht schon mit einem verdienten 3:0 Rückstand in die Pause ging.

In der Halbzeitpause fand Coach Alex Munk anscheinend die passenden Worte für sein Team, denn die FC-lerinnen kamen deutlich gefasster aus der Kabine. Die erste Viertelstunde konnte Speyer das Heft in die Hand nehmen und die Platzherrinnen endlich etwas aus ihrem bis dato sehr gut aufgegangenem Konzept bringen. Die Zweikämpfe wurden intensiver angenommen und die Pässe präziser gespielt.

So kam es auch endlich zu den lang ersehnten Torchancen der Pfälzerinnen. Yesim Akkoyun scheiterte nach einem super Pass in die Tiefe zunächst an der herauslaufenden Torhüterin der Gastgeberinnen und anschließend nach einem Konter bei einer hundertprozentigen Chance am rechten Pfosten.

In der 76. Minute kam schließlich die Erlösung für die Frauen aus Speyer. Wer sonst, als Yesim Akkoyun nutzte nach einem Eckball eine Unaufmerksamkeit im Strafraum der Bitburgerinnen und hämmerte den Ball in die Maschen zur knappen Führung. Bitburg steckte nicht auf und versuchte im weiteren Verlauf alles, um einer drohenden Niederlage entgegenzuwirken. Tatsächlich schafften sie es weiter brandgefährlich zu agieren und scheiterten kurz vor Schluss erneut am Aluminium, sodass es am Ende bei einem vielleicht etwas schmeichelhaften Sieg der Speyrerinnen blieb. „Aber so ist Fußball, manchmal gewinnt man auch mit einem dreckigen 1:0“, resümierte Alexander Munk nach dem Spiel.

Für die FC Frauen hieß es nach diesem Spiel weiterhin Platz drei in der Regionalliga Südwest, mit drei Punkte Rückstand auf Platz zwei und nur vier Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze, bei einem Spiel weniger.

Es spielten: Laura Krieger, Michele Schmitt, Franziska Jahnke, Julia Schwebler, Sophie Linßen, Vanessa Schäffner, Sandy Sauber, Christin Horst, Roberta Kalcher, Janine Rehn (83. Jana Glaser), Yesim Akkoyun