Kicken und zelten zum Saisonabschluss bei der U11

Die E-Junioren des FC Speyer 09, um die Trainer und Betreuer Ralf Schmitz, Melki Adiyaman, Florian Huber, Dario Cutura und Markus Holländer weilten beim dreitägigen Turnier der TSG Kaiserslautern, das zum Deutschen Junioren Cup 2019 zählt. Die als Abschlussfahrt konzipierte Teilnahme, sollte das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Das klappte prächtig, auch wenn der Ehrgeiz mit Platz vier im U10-Klassement nicht gänzlich befriedigt wurde.
Nach holprigem Beginn im Freitagabendspiel gegen TSV 03 Wolfskehlen (3:2-Erfolg) legten die Speyerer Burschen einen lupenreinen zweiten Tag hin. Timon, Fabian, Raphael und Co. zeigten wiederholt, was in ihnen steckt und feierten Siege gegen die FSG Wettenberg (1:0), den FV Neuenhain 08 (3:0) und gegen die TSG Kaiserslautern 1 (3:0). Die Lust auf einen Pokal war vollauf erwacht.
Und während die Nachtruhe in der kleinen Speyerer Zeltstadt am neuen TSG-Kunstrasen in der ersten Nacht noch relativ leger ausgelegt wurde – man hatte sich ja einiges zu erzählen und Quatsch zu machen – erlosch das Stimmengewirr in der zweiten Nacht relativ früh.
Dem SC Leverkusen, dem späteren Turniersieger, verlangte die FC 09-Delegation im letzten Gruppenspiel einiges ab und trotz der 0:1-Niederlage überwog die Zuversicht eindeutig. So mussten nach dem 1:4 gegen die TVgg Lorsch im Halbfinale auch Tränen der Enttäuschung getrocknet werden. Irgendwie befand sich der Wurm drin und das Glück des Tüchtigen beanspruchten nun andere für sich: Mit 1:2 unterlag der Speyerer Nachwuchs der TSG Kaiserslautern 2 im Spiel um Rang drei.
Unweit des einstigen Bundesliga-Stadions auf dem Betzenberg hatten die Speyerer Jungs eine gute Zeit. Am Ende schwang viel Wehmut mit, denn das Trainergespann löst sich auf – im Falle von Ralf Schmitz zum Beispiel ist nach fünf Jahren Leidenschaft und Herzblut für seine Nachwuchskicker Schluss.