Leider wie der FC Bayern

Der FC09 ist am Sonntag auch im sechsten Verbandsligaspiel in Folge ohne Sieg geblieben. Gegen den ASV Fußgönheim reichte es am Ende nur zu einem 3:3-Remis, das in der Torfolge – dies als Randbetrachtung – exakt dem überraschenden Ergebnis von Fortuna Düsseldorf in der Münchner Allianz-Arena glich. Trotz zweimaliger Führung (2:0 und 3:1) ist es der Mannschaft von Ralf Gimmy nicht gelungen, den Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Anders als in München führt das beim FC09 aber nicht zu Diskussionen über den Trainer. Im Gegenteil: Ralf Gimmy hatte am Freitag gegenüber den Verantwortlichen des Klubs seine Bereitschaft erklärt, ein weiteres Jahr als Übungsleiter in Speyer zu arbeiten. Dafür gab es am Sonntag herzlichen Applaus vom Speyerer Anhang.

Umso mehr hatte sich Gimmy einen Sieg gewünscht. Nach den beiden Treffern von Marc Thau in der ersten Halbzeit standen die Chancen ja auch gar nicht schlecht. Mit zunehmender Spielzeit erarbeitete sich die Truppe eine Gelegenheit nach der anderen. Dass der Sieg noch in Gefahr geraten könnte, deutete sich erst nach dem recht überraschenden Anschlusstreffer zum 2:1 durch Benjamin Bischoff in der 49. Minute an. Bischoff und Euler – das waren die beiden Namen, auf die Gimmy in der Vorbereitung des Spiels in den Einheiten immer wieder hingewiesen hatte. Beide wurden ihrem Ruf, abgezockte Verbandsligaspieler zu sein, auch in der Folge gerecht. Waren sie es doch, die das Team von Trainer Fisnik Myftari mit zwei weiteren Treffern zum Remis führten. Zuzuschreiben haben sich Mauri deVico und seine Kollegen diese Punktverluste selbst. Ihnen unterlaufen derzeit öfter ungewohnte Fehler, die auf eine gewisse Unsicherheit hindeuten. Fehlt ihnen etwa der erfahrene Recke Andreas Backmann, der die U23 des FC09 am Sonntag zu einem 6:0-Sieg führte?

So genau kann das wohl selbst Ralf Gimmy nicht beantworten. Ansprechen wird er das Phlegma in den folgenden Trainingssitzungen auf jeden Fall. Dass selbst drei Tore von Marc Thau nicht für einen Heimsieg reichten, das nagte in der Pressekonferenz nach dem Spiel sichtbar an ihm. So mussten auch die FC09-Verantwortlichen konstatieren, dass die Plätze 1 bis drei einstweilen unerreichbar sind und der Angriff Richtung Oberliga um ein Jahr verschoben werden muss.