SeSiSta am Jugendzentrum Speyer

Prävention mit SeSiSta

 

Jürgen Mörixbauer von SeSiSta hat in der Woche vom 16. Januar 2017 das „Anpfiff ins Leben“-Jugendförderzentrum Speyer besucht, um Kindern und ihren Eltern das Konzept zur Gewaltprävention zu vermitteln. SeSiSta steht für „Selbstbewusst“, „Sicher“ und „Stark“ und soll Kindern in schwierigen Situationen mit Menschen, die fremd aber auch bekannt sind, Handlungsoptionen aufzeigen. In praktischen Übungen hat er ihnen vermittelt, wie sie agieren können. Im Anschluss hat Mörixbauer auch den Eltern erklärt, welchen Beitrag sie leisten können.

 

Es gehe darum „stark da oben“ zu sein, sagt er den 20 Kindern vom FC Speyer und zeigt dabei auf seinen Kopf. Es gehe nicht darum, keine Angst zu empfinden, sondern richtig mit dieser Angst umzugehen. Es gäbe die gute und die schlechte Angst. Während letztere einen lähmt und handlungsunfähig mache, biete die gute Angst die Chance, zu agieren. Mit den Kindern reflektiert Mörixbauer Körperreaktionen bei Angst. Zweimal lässt er sich von den Kindern erschrecken, um diese Reaktion und den Unterschied zwischen guter und schlechter Angst zu verdeutlichen. Danach fragt er die Kinder, woran sie einen „bösen“ Menschen erkennen. Die Kinder sind sich einig: Schwarz gekleidet, böser Blick und vielleicht noch eine Waffe – eine Beschreibung, der Mörixbauer seit zwölf Jahren SeSiSta immer wieder begegnet.

 

In vier möglichen Szenarien lernen die Kinder den richtigen Umgang mit schwierigen Situationen. Im ersten Setting geht es darum, was man macht, wenn man von Fremden im Auto angesprochen wird. Die Lösung: Einfach weitergehen, ohne den Fremden zu beachten. Das haben die Kinder anschließend in einem Rollenspiel geübt. Jürgen Mörixbauer spielt den Autofahrer. Sein Koffer wird zum Auto, ein Reifen dient als Lenkrad. Nach und nach sind die Kinder an Mörixbauer vorbeigelaufen und haben versucht, ihn zu ignorieren. Zuerst fällt das vielen schwer, doch nach und nach laufen sie immer selbstbewusster am „Auto“ vorbei.

 

In drei anderen Szenarien bringt Jürgen Mörixbauer den Kindern Handlungsoptionen näher: Was macht man, wenn der Nachbar oder ein anderer Bekannter im Auto sitzt? Wie reagiert man, wenn der Nachbar möchte, dass man eine Kiste in seine Wohnung trägt? Und wohin geht man, wenn der Heimweg durch Menschen versperrt ist, die einen ärgern wollen? Auch hier schlüpfen Mörixbauer und die Kinder in verschiedene Rollen, um auf eine Lösung zu kommen. Mit dem spielerischen Lernen in den Übungen hatten die Kinder viel Spaß. Mörixbauer ist bei den Kindern sehr gut angekommen. Nurhak, einer der Nachwuchskicker aus Speyer, sagt begeistert: „Mir hat es Spaß gemacht und er war auch lustig.“

 

Carsten Otto, Trainer der U10-Mannschaft und Vater eines teilnehmenden Kindes, hat die Veranstaltung gefallen: „Ich fands sehr gut – vor allem der Umgang mit den Kindern war sehr kindgerecht.“ Auch bei der Infoveranstaltung für die Eltern ist er dabei gewesen. Mörixbauer erklärt den 14 anwesenden Eltern, was er zuvor mit den Kindern geübt hat. Dabei bleibt er nicht nur bei Erklärungen, sondern holt die Erwachsenen mit ins Boot. Für die Prävention stellen die Eltern einen wichtigen Teil dar. Durch das bewusste und konsequente Vorleben und durch klare Regeln können Kinder gefördert werden: „Starke Eltern – starke Kinder.“

 

Carsten Otto hat viel mitgenommen von der Infoveranstaltung: „Man kriegt so eine Art Spiegel vorgehalten und sieht einige Sachen ein bisschen anders, wenn man dann herausgeht.“ Er hat sich vorgenommen, seinen Sohn auch dahingehend zu sensibilisieren, Bekannten nicht uneingeschränkt zu vertrauen. Außerdem wird er mit seinem Sohn die verschiedenen Szenarien üben: „Ohne Übung bringt es nichts, wenn man Sachen anspricht, aber dann nicht umsetzt.“

 

Im Januar 2017 laufen die SeSiSta-Kurse für Kinder und Eltern nicht nur am Standort Speyer, sondern auch in St. Leon-Rot, Mannheim und Walldorf. Das Angebot existiert bei Anpfiff ins Leben e.V. bereits seit mehreren Jahren. Am Standort Speyer, der erst seit 2015 zum Kreis der „Anpfiff ins Leben“-Jugendförderzentren gehört, wurde SeSiSta zum ersten Mal durchgeführt.

 

Die Präventionsreihe SeSiSta kann Anpfiff ins Leben e.V. dank der finanziellen Unterstützung der BBBank an mehreren Standorten in der Metropolregion Rhein-Neckar anbieten. Bettina Trauth, Filialdirektorin in Speyer, besuchte die Veranstaltung in Speyer persönlich und war begeistert: „Das Vorgehen, die Kinder spielerisch darauf hinzuweisen, was zu tun ist, ohne Ängste zu schüren finde ich bemerkenswert. Durch die leicht zu merkenden Reime wissen die Kinder was zu tun ist. Es wird nicht nur theoretisch geschult, sondern auch direkt in die Praxis umgesetzt. Herr Mörixbauer hat Spaß bei der Arbeit und das merkt man. Der Funke springt auf die Kinder über. Die BBBank hat dieses Projekt wieder sehr gerne unterstützt und möchten dies auch in Zukunft weiter tun.“

 

Philipp Metzler