VfR Speyer 1950 e.V.

Vereinsgeschichte

vfr_wappen_1950

CHRONIK VFR SPEYER

1950
Gründung des VfR Speyer, hervorgegangen aus der DJK (Deutsche Jugend Kraft). Erster Vorsitzender des Vereins ist Wolfgang Scherpf.

1951
Stefan Scherpf übernimmt von seinem Bruder Wolfgang das Amt des ersten Vorsitzenden. Die Tischtennisabteilung wird gegründet.

1952
Nach langen Verhandlungen gelang es, den alten DJK-Platz hinter der Jugendherberge, der von der französischen Besatzungsmacht in Anspruch genommen wurde, zu bekommen.

1953
Der einst von Bombentrichtern übersäte Sportplatz hinter der Jugendherberge wird mit einer festlichen Veranstaltung am 20. Juni 1953 eingeweiht. Der neu gegründete VfR-Spielmannszug hält eine alte Tradition hoch. Der unter der Leitung von August Türk aktive Spielmannszug ist in Speyer der erste nach dem Krieg.

1954

Beschluß des Stadtrates, der VfR Sportplatz muß dem Neubau des Freibades weichen.

1955
Guter 4. Tabellenplatz in der B-Klasse.
Die “Erste” setzt mit dem Freundschaftsspiel gegen den Schweizer Zweitligisten FC Wangen den sportlichen Höhepunkt des Jahres.

1956
Nach langen Verhandlungen mit der Stadt wird dem Verein ein Bruchgelände am Nonnenbach zugewiesen.

1957
Im Januar spülte das Hochwasser die von Stefan Scherpf organisierte Schulbaracke, die zum Sportheim ausgebaut wurde, in den Hasenpfuhl.

1958
Das neue Vereinsheim am Nonnenbach ist fertiggestellt. Den Großteil der Arbeiten erledigten die Mitglieder in Eigenleistung.

1959
Der VfR ziert mit über hundert Gegentreffern das Tabellenende.
Die Fußballfreundschaft mit den Sportsfreunden aus der französischen Partnerstadt Chartres, die über Jahrzehnte hinweg gepflegt wurde, wird begründet.

1960
Die Jugendmannschaft der Tischtennisabteilung wird, wie bereits in der Verbandsrunde 58/59, Vorderpfalzmeister. Dieser Erfolg ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass wäh-rend der gesamten Spielzeit kein Satz abgegeben wurde.

1961
Der Verein ist in einer sehr schwierigen Lage, trotz aller Anstrengungen hat der VfR keine Fußball-Jugendmannschaft mehr.

1962
Armin Schmitt wird von dem 58 Mitglieder starken Verein zum   neuen Vorsitzenden gewählt.

1963
Der Rasenplatz ist endlich fertig. Der VfR nimmt erstmalig den Spielbetrieb auf seinem Sportgelände am Nonnenbach auf. Erstmals Fahrt nach Chartres.

1964
Trainer Fritz Braun führt die Mannschaft vom Nonnenbach mit 55:1 Punkten und 99:14 Toren, zu Meisterschaft und Aufstieg in die A-Klasse.

1965
Die Rasenspieler sichern sich durch Treffer von Hoffmann und Kleiß mit einem 2:1 gegen den VfK Eppstein den Pokalsieg. Der erste Vorsitzende Armin Schmitt tritt zurück und übergibt die Amtsgeschäfte an Alois Klumb.

1966
Der Verein reaktiviert Südel, Gehring und Walter, durch deren Tore kann der Abstieg aus der A-Klasse verhindert werden.

1967
Die erste Mannschaft des VfR wird überragender Turniersieger in Frankeneck.

1968
Die Prominenz tummelt sich am Nonnenbach. Weltmeister Ottmar Walter und Bernhard Vogel machen den Anstoß anlässlich des Prominenten-Fußballspieles zum Brezelfest.

1969
Zehnjähriges Bestehen der Fußballfreundschaft mit der französischen Partnerstadt Chartres.

1970
Das zwanzigjährige Vereinsjubiläum wird mit großem Bahnhof in den Räumen der Stadthalle gefeiert. Bundestrainer Sepp Herberger macht am 13.7.70 auf dem Sportplatz am Nonnenbach den Anstoß zum Brezelfestspiel. Bei dieser Begegnung treten Persönlichkeiten wie Toni Turek, Dieter Hildebrandt, Kurt Tschenscher, Dr. Georg Gölter, Heiner Geißler, Dr. Müller Emmert sowie OB Dr. Christian Roßkopf, gegen den Ball.

1971
Der Verein präsentiert sich mit seiner Jugendabteilung erstmalig beim Brezelfestumzug.

1972
Erstmalig wird eine 1 b Mannschaft für den Spielbetrieb angemeldet, mit 0:52 Punkten und 4:156 Toren ziert diese bei Rundenschluss das Tabellenende.

1973
Die überragende D-Jugend des VfR Speyer sichert sich neben Kreismeisterschaft und Pokalsieg auch die Hallenmeisterschaft  im Kreis Speyer.

1974
A-Jgd. wird unter Trainer Hermann Gehring, Kreismeister und sichert sich den Pokalsieg. Die C-Jgd. wird Vizemeister der Bezirksklasse und erreicht das Pokalfinale.

1975
Der bittere Abstieg der Ersten Mannschaft zum 25-jährigen Jubiläum. Der Verein ist für die nächsten zehn Jahre wieder in der B-Klasse Speyer zu Hause.

1976
Die Jugendabteilung hamstert massenhaft Titel. Von der A bis zur D-Jugend heißt der Stadtmeister VfR Speyer.

1977
Der neue Trainer, Poldi Winkler, holt im ersten Jahr auf Anhieb die Vizemeisterschaft. Vater und Sohn Matthäus Jäger spielen im Meisterschaftsspiel gegen 08 Haßloch gemeinsam in der 1. Mannschaft.

1978
Kreispokalsieg der Ersten Mannschaft, im Finale setzte sich der VfR gegen Otterstadt mit  3:1 Toren durch. Zudem kann am Nonnenbach die Vizemeisterschaft der B-Klasse Speyer gefeiert werden.

1979
Der Rasenplatz auf dem Gelände am Nonnenbach wir im Sommer neu angelegt. In Eigenarbeit werden 4000 m2 Rollrasen verlegt. Ruth Jäger wird als langjährige Jugendleiterin sowie die VfR Urgesteine Matthäus Jäger, Erich Fahrnbach und Richard Kleiß werden aus ihrer aktiven Laufbahn verabschiedet.

1980
Am 11. Mai verspielt der VfR durch eine Niederlage vor 2000 Zuschauern im entscheidenden letzten Spiel, gegen Lingenfeld, mit 3:7 Toren den Wiederaufstieg in die A-Klasse. Zum 30-jährigen Jubiläum veranstaltet der VfR das erste Speyerer Weinfest.

1981
Und wieder reicht es nur zur Vizemeisterschaft, der Lokalrivale SW Speyer schnappt den Mannen vom Nonnenbach den Titel weg.

1982
FCK gegen Waldhof Mannheim heißt die Begegnung des Jahres. Auf dem Gelände der Rasenspieler schnüren sich unter anderem W. Funkel, Hellström, Roos, Melzer und Neues die Fußballschuhe. Das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die A-Klasse, bei dem Berghausen mit 4:1 die Oberhand behält, wird von 2000 Zuschauern verfolgt.

1983
Sowohl die B-Jugend als auch die C-Jugend holen das „Double” und gewinnen Meisterschaft und Pokal.

1984
Der Verein steckt in der Krise, es fehlen 40.000 DM in der Vereinskasse. Eine neue Vorstandschaft zieht den Karren aus dem Dreck.

1985
Im entscheidenden vorletzten Spiel gegen den bis dato punktgleichen ASV Waldsee, öffnete sich der VfR durch einen 8:2 Sieg vor 2500 Zuschauern, das Tor zur Meisterschaft der B-Klasse Speyer unter Trainer E. Seidel.

1986
Der ehemalige Bundesliga-Profi Rudi Bast wird als neuer Trainer verpflichtet.

1987
Und wieder dreht sich das Trainerkarussell, der neue Mann, der die Fäden in der Hand hat heißt, Reinhold Schmitt.

1988
Der drohende Abstieg aus der A-Klasse konnte am letzten Spieltag gerade noch abgewendet werden.

1989
Als Drittletzter schlitterte der VfR knapp am Abstieg vorbei.

1990
Bitterer Abstieg in die B-Klasse im 40-jährigen Jubiläumsjahr.

1991
Neuverpflichtung von Spielertrainer Manfred Schmitt, ein echtes VfR-Eigengewächs.

1992
Der VfR holt nach 14 Jahren – durch ein 1:0 gegen den TV Westheim – den Kreispokal wieder an den Nonnenbach. Erst im Endspiel um den Bezirkspokal unterlagen die Rasenspieler dem FC Knittelsheim nach Elfmeterschießen mit 7:8 Toren.

1993
Die Stadt Speyer möchte auf dem Rasenplatz des VfR Wohungen bauen, die Mitgliederversammlung stimmt einem Umzug zu. Die Erste Mannschaft erspielt sich die Vizemeisterschaft der B-Klasse Speyer.

1994
Das Double ist perfekt, Meisterschaft in der B-Klasse und Kreispokalsieger gegen SG Limburgerhof durch einen 3:1 Sieg. Auch die Zweite Garnitur des VfR holt mit 54:6 Punkten und 114:23 Toren die Meisterschaft der Reservemannschaften.

1995
Dem Aufsteiger wäre um ein Haar die Meisterschaft gelungen, hätte man das letzte Spiel in Berghausen gewonnen. Trösten konnten sich die Rasenspieler mit der errungenen Vizemeisterschaft der A-Klasse und dem Bezirkspokal der nach einem 5:1 Sieg gegen FC Insheim nach Speyer geholt wurde.

1996
Der VfR wird Vizemeister in der A-Klasse und scheitert in der erstmalig ausgetragenen Relegation an Phönix Bellheim.

1997
Einweihung der Bezirkssportanlage, am 12. Juni. Gastmannschaft des VfR war der Zweitligist FSV Mainz 05. Schiri Dr. M. Merk und Trainer Saftig.

1998
Der Bundesligist KSC (Trainer Winfried Schäfer bringt alle Stars mit, allen voran Thomas Häßler) gibt sich ein Stelldichein auf der Bezirkssport-
anlage.

1999
Jugendspieler Christian Schmitt wechselt zum  1. FC Kaiserslautern und wird in die U 15  Nationalmannschaft  berufen.

2000
Zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins gastiert die Uwe Seeler Traditionself beim VfR Speyer