Zum Coup fehlt der Knipser

Im Herbst 2018 fehlt dem FC Speyer 09 ein richtiger Knipser: Wenn es allerdings eine positive Erkenntnis aus dem Verbandsliga-Spitzenspiel gegen den Tabellenführer vom SV Gonsenheim gibt, dann diejenige, dass die Gimmy-Elf auf höchstem Niveau in dieser Spielklasse mitspielen und über gewisse Strecken sogar dominant auftreten kann.

Das Match am Sonntagnachmittag im Sportpark am Esel ging letztlich knapper verloren, als es das 1:3-Ergebnis auf den ersten Blick spiegelt. Gimmys Plan funktionierte lange: Bis zum Ende der ersten Hälfte sollte die Null stehen und im zweiten Abschnitt sollte sein Team alles reinwerfen, um aus einer stabilen Defensive heraus zu eigenen Chancen zu gelangen. Das erste Tor markierten aber die Gäste aus Mainz (49., Daya) , die mit der körperlich robustesten Truppe durch die Liga touren. Dazu vereinigt die Mannschaft einen ultimativen Willen und Teamgeist auf sich – Eigenschaften, die auch den FC09 auszeichnen. So entwickelte sich ein von Beginn an rassiges Spiel, das allen Akteuren viel Laufarbeit abverlangte. Unsere Mannschaft trat wie meist mit einer Fünferkette an und mit insgesamt acht defensiven Spielern. Trotz dieser vorsichtigen Aufstellung, gelang Marc Thau in der 60. Minute der Ausgleich nach einer dynamischen Energieleistung. Gehörte Gonsenheim die erste Hälfte, so war in dieser Phase der FC09 am Drücker. Der Tabellenführer wankte und hätte Gimmy einen zu hundert Prozent verlässlichen Knipser, dann hätten sich die Mainzer über einen Rückstand nicht beschweren dürfen.

Es kam aber anders. Eric Häußler vergab eine klare Gelegenheit zur Führung. Was sich rächen sollte, als der starke Dominic Ahlbach in der 70. Minute seinerseits die Gonsenheimer in Front schoss. Gimmy reagierte, brachte Kavazovic für Anli und Mikail Erdem für Gass. Die Gäste entpuppten sich aber gerade in dieser Zeit als Spitzenmannschaft. Lülligs Team blieb sachlich und behielt die Nerven, gewann die entscheidenden Duelle. Nun bewies sich, dass es auf hohem Niveau Details sind, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Als der Gastgeber seine Bemühungen um den Ausgleich nochmals verstärkte und auf Viererkette umstellte, zeigte erneut Ahlbach, welch wertvoller Spieler er in dieser Klasse ist. Er köpfte zum 1:3 ein. Auf der anschließenden Pressekonferenz im Klubhaus gratulierte Gimmy seinem gegenüber zu dieser Leistung und kündigte an, in den kommenden Wochen die notwendigen Punkte holen zu wollen, um weiterhin im Rennen um einen der vorderen Plätze zu kämpfen. Einstweilen ist Gonsenheim um elf Punkte enteilt. alfi